Lateinamerika Discover
Lateinamerika Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Länderinformationen Französisch Guyana

Willkommen in Französisch Guyana! Einem der drei beeindruckenden Guyanas.

Hierunter verbergen sich die Naturschönheiten von Guyana, Suriname und Französisch Guyana. Diese drei kleinen Länder liegen an der atlantischen Küste, im Norden Süd Amerikas. Bislang wenig touristisch bekannt, lassen sich hier Natur- und Erlebnisreisen der ganz besonderen Art erfahren. Die Guyanas unterschieden sehr von anderen Ländern in Süd Amerika und sie lassen sich auf kürzesten Entfernungen kombinieren. Zum einen sind sie deutlich kleiner als ihre Nachbarn, zum anderen wird in keinem der Länder offiziell spanisch gesprochen. Kulturell sind sie stärker mit der Karibik verbunden und beheimaten noch immer eine Vielzahl traditioneller Volksgruppen und bieten zudem eine starke kulturelle Vielfalt. Die unberührte Natur und ein intakter, üppiger Regenwald sind charakteristisch für die Guyanas.


Französisch Guyana im Überblick

  • Französisch Guyana erwartet den Besucher mit tropischen Temperaturen, üppiger Flora und Fauna, paradiesischen Stränden und abenteuerlichen Dschungeltouren. Hinzu kommt die spannende, abwechslungsreiche Geschichte und die kulturelle Vielfalt
  • Knapp 90% des Landes sind von tiefem Regenwald bedeckt; somit ist vor allem der Küstenstreifen besiedelt.
  • Aufgrund seiner Zugehörigkeit zu Frankreich, zählt Französisch Guyana zur europäischen Union. In Französisch Guyana wird mit dem Euro gezahlt und für die Einreise, reicht ein gültiger Reisepass. Laut Umfragen sind weniger als 10% der Bevölkerung an einer Unabhängigkeit des Landes interessiert.


Wo liegt Französisch Guyana?

Französisch Guyana liegt im Norden Süd Amerikas an der Atlantikküste. Es grenzt an Suriname und Brasilien. Mit seiner Nähe zum Äquator herrschen hier ganzjährig tropisch warme Temperaturen. Knapp 90% des Landes sind von dichtem Regenwald bewachsen, besiedelt ist aufgrund dessen vor allem der Küstenraum. Vor der Küste Französisch Guyanas liegen die zugehörige Inselgruppe Iles du Salut, welche in der Vergangenheit als politisches Gefängnis genutzt wurden.


Klima- Wann ist die beste Reisezeit für Französisch Guyana?

Die Temperaturen in Französisch Guyana sind ganzjährig tropisch warm bei rund 28 Grad. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit fühlen sich diese jedoch häufig heißer an. Es herrschen keine Jahreszeiten. Unterschieden wird lediglich zwischen Regen- und Trockenzeit. Die Trockenzeit erstreckt sich von Juni- Dezember und diese eignet sich am besten für eine Reise. Es regnet nur sehr wenig, die Luftfeuchtigkeit ist etwas geringer und die Wege sind leichter passierbar.


Einreisebestimmungen

Visafreie Einreise

Französisch Guyana ist ein Übersee-Department Frankreichs. Obwohl es tausende Kilometer entfernt liegt, zählt es zur EU und kann von EU-Bürgern Visa frei bereist werden. Zur Einreise benötigen Sie bei direkter Ankunft aus einem EU Land lediglich Ihren Personalausweis. Bei Zwischenstopp in einem Drittland, Ihren Reisepass mit mindestens 6 Monate Gültigkeit, für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen.

Impfungen

Für die Einreise nach Französisch Guyana ist eine Gelbfieber-Impfnachweis erforderlich. Eine Reiseschutzimpfung gegen Hepatitis A wird zudem empfohlen


Welche Kleidung packe ich für eine Reise nach Französisch Guyana ein?

Für eine Reise nach Französisch Guyana benötigen Sie vor allem leichte Sommerkleidung. Am Abend kühlt es jedoch etwas ab. Hierfür sind eine lange Hose und ein dünner Pullover empfehlenswert. Vergessen Sie jedoch nicht, lange Kleidungsstücke für Expeditionen in den Dschungel einzupacken. Nach Möglichkeit sollten diese atmungsaktiv sein. Tragen Sie helle Safarikleidung, um Moskitos fernzuhalten. Zudem sollten regenfeste Kleidungsstücke im Gepäck sein, sowie Sonnenhut und Sonnenschutzmittel! Auch während der Trockenzeit kommt es zu kurzen warmen Schauern am Tage. Es empfiehlt sich, außerhalb der Stadt vor allem festes Schuhwerk zu tragen, da Wege oft nicht asphaltiert sind. Teuren Schmuck lassen Sie besser Zuhause.


Highlights– Was sollte ich mir in Französisch Guyana nicht entgehen lassen?

In Französisch Guyana können Sie die Natur in ihrer reinen Ursprünglichkeit erleben. Verbinden Sie während eines Aufenthalts spannende Aktivitäten in der Natur mit entspannten Momenten an Strand und Flussufern. Tauchen Sie in die Geschichte und Kultur des Landes ein und lernen Sie traditionelle Volksgruppen kennen. Genießen Sie Architektur und Kulinarik und lassen sich von der vielfältigen Tier- und Tropenwelt, sowie den wunderschönen Landschaften begeistern.

Naturerlebnis- Flora und Fauna

  • Kav Sümpfe: Das Kav-Feuchtgebiet ist ein spannendes Sumpfgebiet, rund 80 km südöstlich von Cayenne. Das Naturreservat beheimatet geschützte Kaiman-Arten, Wasserbüffel, Wasserschweine, sowie viele Vogelarten. Neben den Tieren ist das Schwemmland selbst, ebenso ein beeindruckendes Naturschauspiel. Es verzeichnet eine Größe von rund 100.000 Hektar und kann nur per Einbaum, den typischen Booten Französisch Guyanas erreicht werden.
  • Amana Naturreservat: Das Reservat liegt im Nordwesten Französisch Guyanas zwischen der Mündungen des Maroni Flusses, bis hin zur Mündung des Organabo Flusses. Es verfügt über eine Größe von 15.000 Hektar. Die Strände, des an der Küste liegenden Amana Naturreservats sind ein spektakulärer Schauplatz der Ei- Ablage und Brutstätte verschiedener Schildkrötenarten. Unter anderem der Lederrückenchildkröte, welche bis zu 600 kg wiegt und eine Größe von bis zu 1,80 erreicht. Zudem gibt es eine beeindruckend vielfältige Flora und Fauna mit exotischen Vögeln wie dem Roten Ibis und Flamingos, aber auch Affen, Jaguare, Seekühen und vielen mehr, welche bei einer Safari durch das Gebiet mit etwas Glück beobachtet werden können.
  • Amazonas Urwald: Knapp 90% der Landfläche sind mit beeindruckendem Primärregenwald bedeckt. 40% der Fläche umfasst dabei der „Parc Amazonien de Guyane“. Das Naturschutzgebiet mit einer Größe von 3,4 Millionen Hektar beheimatet rund 6.000 Pflanzen- und Tierarten. Entlang der reizvollen Flüsse Maroni, Kouroun und Approuague können Sie die üppige Landschaft während einer Kanu-, Kajak- oder Wandertour mit Ihrem Guide erkunden. Neben Flora und Fauna gibt es im Amazonaswald knapp 200 Granitberge, welche eine spektakuläre Aussicht bieten. Der dichte Urwald hat keinen Straßenzugang, zumeist werden Ausgangspukte inmitten des Dschungels per Kleinflugzeug oder Boot erreicht. Der Ökotourismus im Amazonas ermöglicht zudem den Besuch im Urwald authentischer Ethnien.

Sehenswürdigkeiten - Moderne und Geschichte

  • Iles du Salut: Iles du Salut heißt zu Deutsch „Inseln des Heils“. Dies umfasst eine kleine Inselgruppe von drei Inseln, nahe des Französisch-Guyanischen Festlandes. Gerademal 13km von Kourou entfernt, liegen sie im atlantischen Ozean. Bis 1951 wurden sie als französisches Staatsgefängnis unter unmenschlichen Bedingungen genutzt. Heute sind hiervon dankenswerterweise nur noch die Ruinen zurückgeblieben, welche besichtigt werden können. Aber nicht nur die Geschichte der Inseln ist spannend, sondern auch deren Flora und Fauna. Von Kokospalmen und Kapuzineräffchen bis hin zu farbenfrohen Aras und Leguanen weisen die Inseln sehenswerte Highlights auf.
  • Raumfahrtzentrum: Wusste Sie, dass das französische Raumfahrtzentrum seinen Standort in Französisch Guyana hat? Durchschnittlich startet auf den Weltraumbahnhof monatlich eine Rakete. Dies können Sie ggf. in Kourou hautnah miterleben. Melden Sie sich vorab online für einen der beliebten, kostenlosen Schauplätze an. Des Weiteren können Sie die interessante Basis besichtigen und das interaktive Weltraummuseum erforschen.

Stadt und Kultur

  • Cayenne: Cayenne ist die Hauptstadt von Französisch Guyana. Sie ist die größte Stadt des Landes und bildet das Hauptballungszentrum an der atlantischen Küste. Kulturell finden Sie hier Einflüsse aus der Karibik, Südostasien, Afrika, Europa und dem benachbarten Brasilien. Wenig bekannt, jedoch vielleicht einer der größten seiner Art, ist der hiesige Karneval mit seinen bunten Paraden und Festlichkeiten. In Cayenne finden Sie eine Mischung aus sehenswerten Kolonial- und Kreolischer Bauten. Bemerkenswert ist die Kathedrale Saint-Sauver. Entdecken Sie die Architektur des historischen Stadtkerns, genießen die Küche Cayennes mit kreolisch-karibischen Einfluss und besuchen Sie eines des historischen Museen, wie das Museum Alexandre Franconie oder das Museum von Cultures Guyanaises. Erkunden Sie zudem einen der nahegelegenen Strände L'Hôpital, Nadau oder Montabo Zéphir. Hier können Sie entspannen oder zwischen einer Vielzahl an Wassersportangeboten wählen. Des Weiteren verfügt Cayenne über einen botanischen Garten, authentische Märkte und gilt als Ausgangspukt für viele Ausflugsziele.
  • Saint-Laurent-du-Maroni: Diese facettenreiche Stadt, mit einzigartiger Architektur, liegt im Nordwesten des Landes, nahe der Grenze zu Suriname, am Maroni-Fluss. Besuchen Sie ehemalige Festungsgebäude, erkunden per Rad Petit-Paris, das kleine Paris und entdecken Sie die nahe Umgebung mit dem Kanu auf dem Maroni Fluss. Er ist der längste Fluss des Landes und die natürliche Grenze zu Suriname. Flussinseln und imposante Stromschwellen erwarten sie, welche Abendteuer pur bieten. Zudem ist er Verbindungsweg zu zahlreichen indigenen Dörfern. Erleben Sie dort die Kultur und Gastfreundschaft der Ureinwohner. Zudem lädt der Fluss an vielen Stellen zum erfrischenden Bad ein.
  • Cacao: Möchten Sie eine andere kulturelle Seite des Landes kennenlernen? Dann sind sie in Cacao genau richtig. Das Dorf liegt eine Stunde von Cayenne entfernt. Hier ließen sich nach dem Vietnamkrieg viele Vietnamesen nieder und entfalteten ihre vietnamesische Kultur. Dies zeigt sich vor allem auch kulinarisch. Darüber hinaus gilt Cacao als Gemüsegarten des Landes! Besonders lohnenswert ist ein Besuch an einem Sonntag, dem Markttag.

 


Wie ist das Leben in Französisch Guyana?

Die Kultur Französisch Guyanas ist sehr lebendig und das Leben findet im Freien statt. Es herrscht eine große kulturelle Vielfalt. In den Städten finden Sie karibischer Gelassenheit mit modern-europäischen Einflüssen. Rund 70% der Bevölkerung sind Kreolen. Hinzu kommen Europäer, Asiaten und zugewanderte Brasilianer. Sie werden sowohl typisch europäische Kleidung, als auch traditionell kreolische vorfinden. Dies gilt auch für Religionen und Festlichkeiten. Noch immer leben indigene Volkgruppen in Französisch Guyana, welche ihren Traditionen und Bräuchen nachgehen. Ebenso gibt es die Maroons afrikanischer Herkunft, welche im Dschungel ihre traditionelle Lebensform beibehalten haben. Während des Karnevals könne Sie sowohl asiatische Drachenkostüme, als auch brasilianische Tanzgruppen und traditionelle Kleidung der Bevölkerungsgruppen im Einklang erleben.


Ist Französisch Guyana für Touristen sicher?

Französisch Guyana gilt für Touristen als sicheres Reiseland. Die politische Lage ist relativ stabil und heißt Touristen willkommen. Meiden Sie jedoch Demonstrationen aller Art, da es zu gewalttätigen Ausschreitungen kommen kann. Zudem sollten Sie alleingültige Sicherheitshinweise für Süd Amerika beachten. Seien Sie nach Möglichkeit nachts nicht alleine unterwegs. Halten Sie sich nicht in verlassen Gegenden auf und tragen Sie keine teuren Wertgegenstände bei sich. Taxis buchen Sie am besten über eine offizielle Taxizentrale oder in Ihrem Hotel.


Wissenswertes für Französisch Guyana:

  • Sprache: In Französisch Guyana ist französisch die Amtssprache. Ein Großteil der Bevölkerung spricht im Alltag jedoch Kreolisch. Mit englisch können Sie sich im Stadtgebiet meistens verständigen.
  • Währung: Aufgrund der Zugehörigkeit zur EU ist das Zahlmittel in Französisch Guyana der Euro. Gängige Kreditkarten können an Automaten und gehobenen Einrichtungen verwendet werden. Die Nutzung von Maestro Karten ist ebenfalls in der Regel möglich.
  • Gesundheit: Trinken Sie kein Leitungswasser in Französisch Guyana. Nach Möglichkeit, benutzen Sie beim Zähneputzen abgekochtes oder Flaschen Wasser. Schützen Sie sich mit ausreichendem Insektenschutzmittel gegen Tropenkrankheiten. Der Küstenraum ist weitgehend Malariafrei, Regionen im Dschungel jedoch nicht.
  • Stromversorgung: In Französisch Guyana werden die Steckdosentypen C, D und E verwendet. Deutscher Stecker können für den Typ C und E verwendet werden. Für Typ D benötigen Sie jedoch einen Adapter. Einen Spannungswandler benötigen Sie nicht in Französisch Guyana, da die Abweichung zu Deutschland im einkalkulierten Rahmen liegt.
  • Sprache: In Französisch Guyana ist französisch die Amtssprache. Ein Großteil der Bevölkerung spricht im Alltag jedoch Kreolisch. Mit englisch können Sie sich im Stadtgebiet meistens verständigen.
  • Währung: Aufgrund der Zugehörigkeit zur EU ist das Zahlmittel in Französisch Guyana der Euro. Gängige Kreditkarten können an Automaten und gehobenen Einrichtungen verwendet werden. Die Nutzung von Maestro Karten ist ebenfalls in der Regel möglich.
  • Gesundheit: Trinken Sie kein Leitungswasser in Französisch Guyana. Nach Möglichkeit, benutzen Sie beim Zähneputzen abgekochtes oder Flaschen Wasser. Schützen Sie sich mit ausreichendem Insektenschutzmittel gegen Tropenkrankheiten. Der Küstenraum ist weitgehend Malariafrei, Regionen im Dschungel jedoch nicht.
  • Stromversorgung: In Französisch Guyana werden die Steckdosentypen C, D und E verwendet. Deutscher Stecker können für den Typ C und E verwendet werden. Für Typ D benötigen Sie jedoch einen Adapter. Einen Spannungswandler benötigen Sie nicht in Französisch Guyana, da die Abweichung zu Deutschland im einkalkulierten Rahmen liegt.

Küche- Welche Spezialitäten gibt es in Französisch Guyana?

Französisch Guyana hat eine sehr vielfältige Esskultur. Kein Wunder, bei der jahrhundertlangen Mischung indigener, afrikanischer, asiatischer und europäischer Küche. Reis und Bohnen sind typischer Bestandteil der karibischen Küche, so auch in Französisch Guyana. Besonders viel wird hier geräuchertes Hühnchen und frischer Fisch gegessen. Auch sehr beliebt sind Fricasés. Ein traditionelles Gericht ist Bouillon d’ Awara. Hier wird das Fruchtfleisch der Awara Palme zusammen mit geräuchertem Huhn und Fisch gebraten. Es wird insbesondere an Ostern und Pfingsten serviert.

Zudem werden sehr viele Produkte Frankreichs importiert. Somit können Sie Briekäse und französischen Rotwein in tropischer Atmosphäre genießen. Letzteren bekommen Sie in der Regel an jedem Straßenimbiss bei Wunsch dazu serviert.